Die Glocken im Zellwald

Die Kirche zu Marbach hat auf eine gar seltsame Weise ihre Glocke bekommen. Im Zellwalde wurde einst ein Eber angeschossen. Aber der Jäger hatte schlecht getroffen und das Tier nur verwundet. Es brach aus und verschwand im dichten Buschwerk. Nach langem Suchen spürten es die Hunde auf. Das Tier lag tot unter dem Gebüsch. In seinem Todeskampfe hatte der Eber die lockere Walderde aufgewühlt. Als man an der Stelle tiefer grub, fand man zwei Glocken im Boden. So ist die Kirche in Marbach zu ihrer Glocke gekommen. Die andere wurde in der Frauenkirche in Dresden aufgehängt. Aus dem Klang der Glocken will man die Worte heraushören: „Wühle —wühle —wühle …“

Die Glocken im Zellwald

Hauptstraße 129, 09661 Striegistal