Lips Tullian

Lips Tullian ist das Pseudonym des Anführers einer sächsischen Räuberbande im frühen 18. Jahrhundert.
Er arbeitete sich zum Anführer einer berüchtigten Räuberbande herauf, die er mit dem Namen „Schwarze Garde“ versah. Sie besaß einen primitiven Unterschlupf im Tännichtgrund und später in einem Haus in Niederbobritzsch. In der nahen, (angeblich) durch unterirdische Fluchtwege mit dem Wald verbundenen, später verschütteten Höhle „Diebeskammer“, die sich heute zufällig exakt im Mittelpunkt des Freistaats Sachsen befindet, lagerte die Bande ihre Beute. Ein besonders lohnendes Ziel der Räuber dürfte die Silberstraße gewesen sein, die in der Nähe auf dem Weg von Scharfenberg (Elbe) und Grund (Tharandter Wald) in die Hütten nach Freiberg vorbeiführte, aber auch die Salzstraße zwischen Naundorf und Colmnitz und der Fürsten- oder Herrenweg von Dresden über Grillenburg nach Freiberg und Augustusburg bei Flöha. Die eventuell nach dem gleichnamigen niederländischen Landsknechtregiment benannte „Schwarze Garde“ war zeitweise 60 Mitglieder stark und operierte auch überregional.
Am 8. März 1715 wurde der Räuberhauptmann Lips Tullian vorm Schwarzen Tor in Altendresden im Beisein Augusts des Starken und etwa 20.000 sächsischer Bürger durch das Schwert enthauptet. Auch vier andere Räuber aus seiner Bande richtete man an diesem Tage hin. Die letzten Mitglieder der Schwarzen Garde wurden erst 1718 gefasst und verurteilt.

(Quelle: Wikipedia)

Lips Tullian Felsen

Lips Tullian Felsen
01737 Naundorf
Deutschland