Kriebstein

Augustusburg

Hainichen

Leisnig

Mittweida

Rochlitz

Roßwein

Striegistal

Waldheim

Lunzenau

Tallandschaft

Markant zieht sich durch den Landkreis Mittelsachsen eine Tallandschaft, die von den Flüssen Freiberger und Zwickauer Mulde, Zschopau und Striegis geprägt wird.

Bewaldete Hänge säumen die Ufer und in manchen Gegenden erregen imposante Felsgebilde die Aufmerksamkeit des Besuchers. Nicht selten sind mit diesen landschaftlichen Besonderheiten Überlieferungen verknüpft, die wir heute in Form von Sagen nachlesen können.

Das Raubschloss zu Lauenhain

Es hat über der Zschopau bei Lauenhain ein altes Raubschloss gestanden, auf einem Berge an der Grunade. Später ist es demolieret worden. Von einer mittelalterlichen Höhenburg

mehr lesen

Ärztliche „Kunst“ im Jahre 1190

Doch Dedo fühlt sich körperlich außerstande, eine solch beschwerliche Reise und das heiße südliche Klima zu ertragen. Es kostet ihn ja schon viel Schweiß, gerüstet sein Pferd zu besteigen

mehr lesen

Der erste Leisniger Burggraf

Auf dem Groitzscher Berge stand vor alter Zeit eine Burg, die dem Grafen Wiprecht gehörte. Der war schon in jungen Jahren so tapfer und hochgemut, dass er in gefahrvollen Kämpfen seine größte Freude fand und viele Feinde

mehr lesen

Die Nixkluft bei Waldheim

An der Zschopau bei Waldheim steht ein Felsen, in den vom Wasser aus eine Höhle geht. In dieser soll ein Nixenfürst mit seinen drei Töchtern gelebt haben. Die Nixen mischten sich gern unter die Menschen. Bei Tanz und Spiel erfreuten sich

mehr lesen

Die Teufelskanzel

Die Rodung des Miriquidi und die Anlage der Dörfer erfolgte von 1156 bis 1162 durch Markgraf Otto. Pappendorf entstand als Kirchdorf und wurde erst nach 1162 Besitz des späteren Klosters Altzella

mehr lesen

Die Sage vom Trompeterfelsen

Zuerst findest du schwarze Körner, die haben gutes arabisches Gold. Man findet wohl einen Betrug darin, denn sie sind nicht alle gut. Der Bach, in dem man sie findet, wird Arnsbach…

mehr lesen

Die treue Frau zu Kriebstein

Nach dem Passieren moderner Neubaugebiete beim Verlassen Freibergs auf der Fernverkehrsstraße F 101 in Richtung Brand-Erbisdorf ziehen auf der Anhöhe unmittelbar vor der Gaststätte „Zum letzten Dreier“

mehr lesen